03.04.2020 12:11 Alter: 54 days

Warum eigentlich Osterferien?


Für Christen ist dies die wichtigste Woche im Jahr. Am Palmsonntag zog Jesus unter dem Jubel der Bevölkerung in Jerusalem, dem Zentrum der Macht, ein. Die Hohepriester bekamen es mit der Angst zu tun und beschlossen, ihn töten zu lassen.

Am Gründonnerstag (das Wort stammt von greinen = weinen) traf sich Jesus zum Letzten Abendmahl mit seinen Jüngern und wurde von Judas verraten. Römische Soldaten nahmen in gefangen, der römische Statthalter Pontius Pilatus verurteilte ihn zum Tod, obwohl er von seiner Unschuld überzeugt war: „Ich wasche meine Hände in Unschuld."

Am Karfreitag wurde Jesus gekreuzigt und starb.

Das Besondere aber ist das Osterfest: Jesus ist von den Toten auferstanden, sein Grab war leer. Damit hat er allen Christen gezeigt, dass der Tod nicht das Ende ist.

Wir glauben daran, dass unser Körper zwar irgendwann einmal sterben wird, unsere Seele aber ist unsterblich. Darum ist der Tod für Christen zwar traurig, weil man einen lieben Menschen verloren hat. Aber die Gewissheit, dass die Seele zu Gott zurückkehrt, ist ein Grund zur Freude.